Restaurierungszentrum Neuenburg – Erhaltung von Kunst- und Kulturgut aus Holz

Mit der Entscheidung des privaten Eigentümers, die ehemalige Werkstatt Diedrich Müller aus Neuenburg in öffentliche Hände zu übergeben, entwickelte sich in der Gemeinde Zetel (Ldkr. Friesland) der Wunsch, das denkmalgeschützte Anwesen kulturellen Zwecken zuzuführen. Neben der Musealisierung des gesamten Anwesens wurde früh über seine Weiterentwicklung zu einem regionalen Zentrum für Holz- und Möbelrestaurierung nachgedacht.

Dieser Gedanke ist insofern naheliegend, als in den regionalen Museen ein erheblicher Bedarf zur Restaurierung der großen Sammlungsbestände besteht. Ferner knüpft eine solche Facheinrichtung an bestehende Traditionen an, die sich seit dem 18. Jahrhundert in Neuenburg auf dem Gebiet der lokalen Möbelherstellung, sowie ab 1900 auf dem Sektor der fachlich versierten Möbelrestaurierung herausgebildet hatten.

Als die Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen im Studiengang Restaurierung für derartige Überlegungen gewonnen werden konnte, war der entscheidende Schritt in diese Richtung getan. Ein Planungsteam, zu dem Vertreter der Fachhochschule, der Gemeinde Zetel und des Museumsdorfes Cloppenburg gehörten, entwickelte ein Konzept, das die Grundlage für die Realisierung des zukünftigen Restaurierungszentrums bilden sollte.
Nach einer dreijährigen Instandsetzungs- und Einrichtungsphase nahm es seinen Betreib am 29. April 2010 auf.

Das Gebäude befindet sich in der Trägerschaft der Gemeinde Zetel. Sie stellt es dem gemeinnützigen Verein „Zentrum für Holz- und Möbelrestaurierung Neuenburg“ zur Verfügung, der es einem fachspezifisch ausgebildeten Betreiber überlässt. Förderzuwendungen zum Zweck der Übernahme des Gebäudes, seiner Einrichtung und der ergänzenden Fortbildung vom Fachhochschulabsolventen stellten insbesondere die Stiftung Niedersachsen und die Kulturstiftung der öffentlichen Versicherungen Oldenburg zur Verfügung, ferner die EDR im Gemeinschaftsprojekt Winschoten-Zetel, das Land Niedersachsen durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die Stiftung Kulturschatz Bauernhof. Die Werkstatt arbeitet in eigener Regie.

Private Förderer des Projektes sind die Firma C.W. Meyer(Oldenburg), die Familie Werner Müller und der Gewerbeverein Neunburg; öffentliche Partner und Mitglieder des Vereins sind u. a. die Oldenburgische Landschaft, die Handwerkskammer Oldenburg, das Museumsdorf Cloppenburg und das Schlossmuseum Jever.

 

Übersicht

Initiiert durch ein Gemeinschaftsprojekt


  • der Gemeinde Zetel
  • des Niedersächsischen Freilichtmuseums
  • Museumsdorf Cloppenburg
  • Fachhochschule Hildesheim / Holzminden / Göttingen

 

Getragen vom Verein "Zentrum für Holz- und Möbelrestaurierung zur Sicherung des denmalgeschützen Werkstattgebäudes Müller in Neuenburg, Gemeinde Zetel" mit seinen Gründungsmigliedern:

 

  • Museumsdorf Cloppenburg
  • Gemeinde Zetel
  • Schlossmuseum Jever
  • Oldenburgische Landschaft
  • Handwerkskammer Oldenburg
  • Stiftung Kulturschatz Bauernhof
  • Sven Ambrosy, Landrat des Landkreises Friesland

 

Gefördert mit Mitteln

 

  • der Stiftung Niedersachsen
  • des Landes Niedersachen
  • der Stiftung Kulturschatz Bauernhof